Vanille

Woher kommt die Vanille?

 

Ursprünglich aus Mittelamerika und Mexiko stammend, wird Vanille in Lateinamerika, Afrika, Asien und Ozeanien in Regionen wie Indien, Madagaskar, den Komoren, Tahiti und Indonesien angebaut, wobei jede Region ihren eigenen einzigartigen Geschmack, ihr Aroma und ihre Farbe hat.

 

Wie hat sich der Vanillekonsum entwickelt?

Der Verbrauch von Vanille ist aufgrund ihrer wachsenden Beliebtheit als Lebensmittelzutat und Duftstoff in einer Vielzahl von Produkten wie Backwaren, Molkereiprodukten, Getränken und Parfüms stark angestiegen.

 

Welche mikrobiologischen Infektionen können bei unsachgemäßer Handhabung und Lagerung von Vanille auftreten?

 

Bei unsachgemäßer Handhabung und Lagerung kann Vanille mit verschiedenen Krankheitserregern kontaminiert werden, z. B. mit :

  • Bakterien: Salmonellen, Escherichia coli (E. coli) und Staphylokokken können auf der Oberfläche von Vanille überleben und Infektionen verursachen.
  • Schimmelpilze: Schimmelpilze wie Aspergillus flavus und Aspergillus niger produzieren gesundheitsschädliche Toxine.
  • Hefepilze: Auf Vanille, die in einer feuchten Umgebung gelagert wird, kann sich beispielsweise Candida entwickeln und zu Infektionen führen.

Das Verschlucken von Krankheitserregern kann Gastroenteritis, Atemwegs- und Hautinfektionen und andere Gesundheitsprobleme verursachen. Daher sind angemessene Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung und Lagerung so wichtig.

 

Welches industrielle Pasteurisierungsverfahren bewahrt die intrinsischen Eigenschaften und eliminiert gleichzeitig Kontaminationen?

 

Bei der Dampfpasteurisierung, einem in der Industrie üblichen Verfahren zur Behandlung von Verunreinigungen bei gleichzeitiger Erhaltung der Qualität, wird das Produkt hohen Temperaturen ausgesetzt, die im Allgemeinen zwischen 95 °C und 115 °C liegen, um Krankheitserreger abzutöten.

Die Dauer der Pasteurisierung, die von der Temperatur und der Empfindlichkeit der Krankheitserreger abhängt, kann mehrere Minuten betragen. Die Pasteurisierung ist zwar wirksam, um das Infektionsrisiko zu minimieren, kann aber die Qualität leicht beeinträchtigen, indem sie den Vanillingehalt, den Geschmack und die Farbe beeinträchtigt.

Es ist daher wichtig, mit einem qualifizierten Lieferanten zusammenzuarbeiten, der die besten Verfahren anwendet, um die Qualität und Sicherheit der Vanille zu gewährleisten.

Warum Steripure wählen?

 

Dank seines Fachwissens (Waschen, Bürsten, Trocknen Schote für Schote) in Verbindung mit seiner innovativen Technologie (Injektion von gesättigtem Dampf) bietet Steripure eine wirksame Behandlung gegen starken Schimmelbefall, wobei alle organoleptischen Eigenschaften erhalten bleiben.

Entdecken Sie alle Vanillesorten, die bisher mit der Technologie von Steripure behandelt wurden

SchotenBohnen
PulverTrocknen
BürstenReinigung